Schnellkontakt

Begegnungsstätte

Tel.: 0395 - 544 26 34

 

Behindertenverband

Neubrandenburg e.V.

Am Blumenborn 23

17033 Neubrandenburg

Tel.: 0395 - 368 49 30
Fax: 0395 - 368 48 04

Kontaktformular

auf einen Blick


Informationsheft + Veranstaltungsplan


ANSICHT  vergrößern

Taste Strg + Drehen des Rades der Maustaste
 
 
 

Benutzer Login

Aktuelles

Informatives finden Sie auch unter:

Aktion Mensch

Bürgerbeauftragter

UN-Behindertenrechtskonvention (Montoring- Stelle), siehe auch www.brk-allianz.de

Die 10 Gebote der Barrierefreiheit, siehe auch DIN 18040 und www.bar-frankfurt.de

 

Der ParittischeDER PARITÄTISCHE Mecklenburg-Vorpommern

 

ABiMVAllgemeiner Behindertenverband in Mecklenburg-Vorpommern e.V.

 

Schon gewusst ?

Nutzung der 125,- Euro Leistung nun auch durch nachbarschaftliche Hilfe

 
Menschen mit Pflegebedarf stehen verschiedene Leistungen der Pflegekasse zu. Seit 2017 gibt es dabei auch den so genannten „Entlastungsbeitrag“ nach §45b SGB XI, besser bekannt als „125 Euro – Leistung“. Viele Pflegebedürftige bzw. ihre pflegenden Angehörigen können diese Leistung z.B. für Hauswirtschaftshilfen, Einkaufshilfen oder Betreuungsleistungen nutzen und so die Pflege zu Hause besser absichern.  Bisher durften ausschließlich zertifizierte Dienstleister diese Leistung abrechnen, z.B. anerkannte Pflegedienste, nicht jedoch Privatpersonen. Somit verfiel diese Leistung bei vielen Pflegebedürftigen, weil sie keinen Dienstleister mit Kapazitäten mehr gefunden haben. Seit September 2019 gibt es in Mecklenburg-Vorpommern nun neue Richtlinien, die es auch Privatpersonen ermöglichen, diese Leistung abzurechnen. Somit können Pflegebedürftige, die z.B. durch Nachbarn Unterstützung beim Einkaufen bekommen, die Leistung jetzt sinnvoll nutzen und ihren Hilfspersonen eine Aufwandsentschädigung zahlen. Zuvor müssen die nachbarschaftlichen Helfer jedoch einen Kurs besuchen (für ca. 8 Stunden, dieser ist kostenfrei) und sie dürfen mit der pflegebedürftigen Person nicht bis zum 2. Grad verwandt oder verschwägert sein bzw. nicht mit ihr in einer häuslichen Gemeinschaft leben. Vergütet werden darf die nachbarschaftliche Hilfe mit maximal 8,- Euro pro Stunde bis die 125,- Euro Leistung aufgebraucht ist.
 
Weitere Informationen gibt die EUTB-Beraterin Annika Schmalenberg beim Allgemeinen Behindertenverband M-V in den Räumlichkeiten der Begegnungsstätte Blumenborn oder unter 0395/379 393 81.
 

 

Einführung der Barrierefreiheit auf den Fernlinienbussen

Mobilitäts-Scouts (-Tester) gesucht

 
Mit der Liberalisierung des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) im Jahr 2012 hat der Gesetzgeber die Einführung der Barrierefreiheit auf den Fernlinienbussen eingeführt. Seit dem 01.01.2016 müssen alle neu angeschafften Fernlinienbusse mit zwei Rollstuhlstellplätzen ausgestattet sein. Ab dem 01.01.2020 gilt dies für alle Fernlinienbusse.
Um den Prozess der Einführung der Barrierefreiheit zu begleiten, hat der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK) seit Oktober 2014 die Meldestelle für barrierefreie Fernlinienbusse eingerichtet. Zur Überprüfung der Barrierefreiheit auf den Fernlinienbussen, hat der BSK Mobilitäts-Scouts im Einsatz, die durch Testfahrten mit dem Fernlinienbus diesen auf Barrierefreiheit testen und überprüfen. Dabei wird die gesamte Reisekette (Buchung –Anreise –Reise –Abreise) betrachtet.
Gesucht werden Mobilitäts-Scout, die Lust und Laune haben, durch Testfahrten mit dem Fernlinienbus diesen auf Barrierefreiheit zu prüfen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V., Meldestelle barrierefreie Fernlinienbusse, Kurfürstenstr. 131, 10785 Berlin

Quelle: Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK)
 

 

Aktionsveranstaltungen 2019

INFORMATIVES ZUR AKTIONSVERANSTALTUNG AM 08. MAI

ORGANISIERT VOM BEHINDERTENBEIRAT DER STADT NEUBRANDENBURG

 

Wählerforum vom 08. Mai – jedem Teilhabe ermöglichen

Sechs Gäste, davon 5 Kandidaten von 3 Fraktionen der Stadtvertretung und der Vorsitzende der städtischen CDU waren am 08. Mai auf Einladung des Behindertenbeirates der Stadt Neubrandenburg in die Begegnungsstätte am Blumenborn gekommen.

Für ein lebenswertes, nachhaltiges, barrierefreies Dasein in unserer Stadt wollen sich alle Kandidaten einsetzen. Frank Benischke (CDU) möchte für mehr barrierefreie Wohnungen in der Stadt eintreten. Für ein Klimaschutzkonzept in unserer Stadt setzt sich Dr. Kirchhefer (Grüne) ein. Bodo Frenzel (DIE LINKE) möchte sich besonders für Barrierefreiheit im Nahverkehr und öffentlichen Einrichtungen starkmachen. Frau Urte Reinsdorf (Die LINKE) bezieht Stellung zu dem Fraktionsziel, den Öffentlichen Nahverkehr kostenlos anzubieten. Transparente, bedarfsgerechte Zuwendung öffentlicher Mittel sowie Kontrolle deren Einsatzes ist Herrn Martin Jennerjahn (SPD) wichtig. Alle Kandidaten haben versprochen, in den Fraktionen und in städtischen Unternehmen Inklusionsbeauftragte zu gewinnen.

In offener Diskussion angesprochene Probleme sollen künftig angepackt werden:
- mehr sozialer Wohnungsbau mit Barrierefreiheit und höherem rollstuhlgerechten Anteil
- langfristige Sicherung finanzieller Mittel für die Wohlfahrt
- sich dafür einsetzen, dass die Quoten für Beschäftigung für Menschen mit Behinderung in Betrieben und Einrichtungen realisiert werden
- mehr Sicherheit an Baustellen für Fußgänger, Rollifahrer und Radler
- Terminstellungen in Beschlüssen und Kontrollen durchführen
- Veröffentlichungen, Busfahrpläne u.a. gut lesbar sowie für
   Rollifahrer und Kinder erreichbar anbringen
 
Toll fand ich, dass sich alle Kandidaten für die Bedingungen barrierefreies Bauen beim Verkauf städtischer Grundstücke einsetzen wollen.

Dr. Roman Oppermann (SPD Fraktion) stellte fest, dass es bei den angesprochenen Themen keine großen Unterschiede zwischen den Fraktionen gibt. Maßgeblich ist aber, wie glaubwürdig die einzelnen Fraktionen an deren Umsetzung arbeitet.

Ob sich alle Kandidaten nach ihrer Wahl auch so konsequent, wie versprochen, einsetzen werden, sollten wir uns genau ansehen und sie in einem Jahr wieder einladen.
Dora-Holde Dec

 

Außerordentliche Mitgliederversammlung - 2019

Ergebnisse der Außerordentlichen Mitgliederversammlung am 25. Mai 2019

Nachdem unser Vorstandsvorsitzender, Herr Axel Wittmann, die 54 stimmberechtigten Mitglieder begrüßt hatte, konnte die Mitgliederversammlung beginnen.
 
Obgleich die Versammlung anlässlich des Verschmelzungsvorhabens mit dem Verein Elterninitiative Kindergarten Quadenschönfeld e. V. einberufen wurde, erfolgte zuvor natürlich noch eine Auswertung des vergangenen Jahres 2018 in Form des Tätigkeits- und Finanzberichtes.
 
Nachdem der Vorstand und die Prüfgruppe entlastet wurden und die Rücklagendeklaration erfolgt war, begann Herr Vohs über das Verschmelzungsvorhaben zu berichten. Herr Vohs verlas den Verschmelzungsbericht, aus dem Details beider Vereine hervorgehen, sowie den Entwurf des Verschmelzungsvertrages. Die Mitglieder konnten sich mittels einer Dia-Show ein Bild von der Einrichtung machen. In einer kleinen Gesprächsrunde beantworteten Herr Vohs und Frau Krone, die als Fachberaterin die Einrichtung schon lange begleitet, einige Fragen.
 
Im Anschluss daran wurde die Verschmelzung einstimmig beschlossen.                        
Die Geschäftsstelle
 

 

Gewählte Vorstandsmitglieder 2018 bis 2020

Vorsitzender: 

Axel Wittmann

Stellv. Vorsitzender: 

Christian Schad

Schatzmeister: 

Annegret Feistauer

Schriftführer: 

Annika Schmalenberg

weitere Vorstandsmitglieder:  

Prof. Dr. Anke S. Kampmeier, Volker Keßling, Günther Bischof, Sylke Ney, Angela Weging

Neubrandenburg, 2018-03-17